Die fehlerhafte Natur

Der Appetit ist ein natürlicher Aspekt unseres Körpers. Warum funktioniert er nur nicht?

Warum weiß unser Körper nicht, was gesund ist?

Warum weiß unser Appetit nicht, was gesund ist?

Warum macht die Natur solche unangenehmen Fehler?

Aber tut sie das wirklich?

Wer ist hier wirklich im Irrtum, die Natur oder die Ernährungswissenschaft?

Bei den Tieren scheint es zu funktionieren. Tiere haben keine Ernährungswissenschaft. Und trotzdem sehen die meisten Tiere in der Natur doch eigentlich recht gesund aus.

Diese Fragen sind natürlich rein rhetorisch. Es ist der Mensch, der hier irrt, weil er die Perfektion der Natur und ihrer Schöpfungen nicht versteht.

Es ist der Mensch, der in einer Art "wir-wissen-alles-besser"-Wahn schon lange über jedes sinnvolle Ziel einer Wissenschaft hinausgeschossen ist.

Der menschliche Körper besitzt eine eigenständige Intelligenz, von der die Wissenschaft nichts weiß.

Der menschliche Körper weiß mit absoluter Perfektion, was für ihn gut ist und was er braucht.

Der Körper steuert über den Appetit, was er braucht.

Es ist der natürliche Mechanismus. Er funktioniert perfekt bei den Tieren und genauso bei den Menschen.

Der Appetit braucht keine Ernährungswissenschaft.

nächstes Kapitel: Gesunde Ernährung macht krank
Bitte unterstützen Sie das Projekt, wenn Sie von diesen Informationen profitieren konnten:
Stichworte:
Körper
Ernährungswissenschaft
Fehler
Intelligenz